Werner von Croy

Aus WikiRaider.de

(Weitergeleitet von Von Croy)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Professor Werner von Croy
Geboren 1940
Wien, Österreich
Gestorben 2002 (im Alter von 62 Jahren)
Paris, Frankreich
Beruf Archäologe
Spiel(e) The Last Revelation, Tomb Raider Die Chronik, The Angel of Darkness

Professor Werner von Croy, geboren 1940 in Wien, Österreich, ist ein Archäologe und Lara Crofts früherer Mentor. Er ist der Sohn eines Industriellen, der die Firma Von Croy Industries (VCI) leitet.


Inhaltsverzeichnis

Leben

Professur (1970er/80er)

In seinen 40ern hat von Croy bereits Weltruhm erreicht und hält regelmäßig Vorträge an Universitäten und Schulen. Eine dieser Schulen, an denen er einen Gastvortrag hält, ist die Schule, die Lara Croft zu dieser Zeit besucht. Er hinterlässt einen bleibenden Eindruck auf die junge Lara, die ihm daraufhin nacheifert.


Angkor Wat Expedition (1984)

Im Jahr 1984 plant der anerkannte Archäologe eine Expedition nach Angkor Wat, Kambodscha. Die 16-jährige Lara erfährt davon in einer Ausgabe des National Geographic und überredet ihre Eltern dazu, von Croy begleiten zu dürfen. Nachdem Lord Croft von Croy finanzielle Unterstützung für seine Expedition anbietet, ist dieser damit einverstanden, Lara als Assistentin auf seine Reise mit zu nehmen. Er versichert Laras Eltern im Gegenzug, dass sie die Expedition in friedliches Gebiet führe und dass er in der Lage sei, sich selbst und Lara zu schützen.

Während der Erforschung der Tempelanlage, die seit Jahrhunderten niemand mehr betreten hat, zeigt sich Werner als bedacht und vorsichtig. Er rät Lara, die Wege nicht zu verlassen und Geduld zu bewahren. Er zeigt ihr auf, woran sie Fallen erkennen und wie sie diese umgehen kann. Ebenso deutet er auf Kletterspalte und Schaltermechanismen hin. Viele Fallen kann er entschärfen, bevor er Lara weiter führt. Auch gegen die Wildschweine, die den beiden in einem Innenhof begegnen, zeigt er sein Können als erfahrender Abenteurer. An manchen Stellen macht es sich bemerkbar, dass er nicht mehr der Jüngste ist und er schickt Lara vor, um besonders anspruchsvolle Kletteraufgaben sowie Schwimmpassagen zu meistern. Es wird auch mehrfach deutlich, dass er Laras jugendlichen Enthusiasmus ein wenig bremsen möchte, um sie davon abzuhalten, sich unnötigen Gefahren auszusetzen. Die Tonlage, in der er Lara Dinge erklärt, ist häufig herablassend und überheblich, so spricht er sie häufig mit 'Kind' an.

Nachdem die beiden den ersten Teil der Anlage gemeinschaftlich, unter Werners Leitung, erkunden haben, wirft er Lara "den Fehdehandschuh hin" und fordert sie zu einem Wettrennen zur Kammer, in welcher das gesuchte Artefakt - die Iris - verborgen ist, auf. Er möchte seine Erfahrung mit Laras jugendlichem Elan messen.

Der Unfall
Der Unfall
Im Angesicht des Irisraums wird Werner schließlich übermütig und wirft seine eigenen Ratschläge über Bord. Lara versucht ihn von seinem Fehler abzuhalten und beruft sich auf die warnende Inschrift, aber Werner besteht darauf, dass er im Gegensatz zu ihr der renomierte Schatzjäger sei und dass sie tun solle, was er ihr sagt. So betätigt Lara den gewünschten Hebel, während Werner den zweiten aktiviert. Eine große rotierende Kugel in der Mitte des Raumes öffnet sich, die Segmente klappen dabei wie bei einer Blume nach unten auf. Auf einem Podest in der Mitte ruht die Iris. Werner schreitet über die ausgeklappte Brücke auf die Iris zu. Im Moment, da er seine Hand nach der Iris ausstreckt, erbebt der Boden. Werner stolpert und stürzt von der Plattform, sein Fuß verkantet sich in der Plattform. Er bittet Lara um Hilfe, doch die junge Abenteurerin muss hilflos zusehen, wie die sich schließende Kugel Werner verschluckt. Bei diesem Unfall zieht sich Werner schwere Verletzungen an Fuß und Bein zu, weswegen er eine Zeit lang an den Rollstuhl gefesselt ist und später einen Gehstock benötigt.


Streit um die Iris (1997)

Nach seinem Unfall zieht sich Werner vorübergehend aus der Grabräuberei zurück und arbeitet an Seite seines Vaters im Familienbetrieb, den Von Croy Industries (VCI), die ihren Firmensitz in New York, USA, haben. Im Jahr 1997 ist die Iris, die er 13 Jahre zuvor aus Kambodscha mitgenommen hat, eines der wichtigsten Forschungsobjekte der VCI. Lara weiß davon und beschließt, in das Bürogebäude einzudringen, um das Artefakt zu stehlen. Werner erkennt Lara auf den Videos der Überwachungskamera, woraufhin er die Alarmstufe Rot! für das Bürogebäude ausrufen lässt. Lara gelingt es trotzdem, mit der Iris zu entkommen.


Unter Seths Einfluss (1999)

In den darauffolgenden Jahren entschließt sich Werner zu einer Rückkehr ins Abenteurergeschäft. Sein Bein ist so weit geheilt, dass er nur noch einen Gehstock benötigt.

Im Jahr 1999 reist er nach Ägypten, um dort nach dem Amulett des Horus zu suchen. Er heuert eine Gruppe Einheimischer an, um ihn bei der Suche zu unterstützen. Einer dieser von Werner von Croy bezahlten Leute ist der Fremdenführer Ahmed, der zuvor Lara in das Grab von Horus geführt hat. Ahmeds Versuch, Lara das Amulett zu entwenden, scheitert allerdings. Er kann von Croy allerdings verraten, dass die Inschrift des Amuletts vom Priester Semerkhet handeln.

Am Grabmal des Semerkhet kommt es schließlich zum Zusammentreffen mit Lara. Nachdem sie die Tür mit dem Amulett geöffnet und das Grab betreten hat, taucht Werner plötzlich auf und macht auf sich aufmerksam. Die beiden liefern sich ein Wortgefecht, in dem Lara Werner auf sein Bein und seine Unvorsicht anspricht. Nachdem Lara ein paar Schüsse in seine Richtung abgegeben hat, nimmt er das Amulett aus der Fassung, woraufhin sich die Tür, mit Lara im Inneren des Grabs, schließt.

Als von Croy das Amulett in die Hand nimmt, macht sich eine gewisse Besessenheit bemerkbar. Er verspürt eine besondere Macht um sich herum, sieht, wie der Himmel sich verdunkelt, Blitz und Donner ihn umgeben und wie die Statue von Seth zum Leben zu erwachen scheint.

Von Croy fliegt nun, da das Amulett sich in seinem Besitz befindet, mit seinem Helikopter nach Alexandria, um dort nach der Rüstung des Horus zu graben, um damit Seth in Freiheit zu entlassen. Die immer weitere Ausbreitung seiner Ausgrabung behindert Jean-Yves' Fortschritt bei der Suche.

Nachdem Lara aus der Bibliothek von Alexandria kommt, findet sie in den Hallen des Demetrius eine Schriftrolle, die von Croy absichtlich platziert hat, um sie zu ködern. Es kommt erneut zu einer Unterhaltung der beiden, in der von Croy enthüllt, dass das Amulett, eine Zeremonientafel und die Rüstung Teil eines großen Ganzen sind. Lara wirft ein, dass es um noch viel mehr geht, nämlich um das Armageddon. Von Croy tut dies als Aberglaube ab. Danach kommt es zum Schusswechsel, bei dem von Croy durch einen Geheimgang flieht, während sich Lara mit seinen Söldnern herum schlagen muss.

Während Lara die Rüstung in ihren Besitz bringt, stattet von Croy Jean-Yves einen Besuch ab. Er hinterlässt Lara eine handschriftliche Nachricht, die mit einem Dolch in Jean-Yves Schreibtisch gerammt ist. Darin berichtet er, dass er Jean-Yves nach Kairo entführt hat, um ihn gegen die Rüstung des Horus einzutauschen. Er empfiehlt Lara, nicht zu lange zu überlegen.

Von Croys Besessenheit durch Seth ist in der Zwischenzeit so weit fortgeschritten, dass seine Augen rot glühen und ihn ein gewaltiger Heuschreckenschwarm begleitet, wohin auch immer er geht. Ein ägyptisches Abfangkommando aus zwei Helikoptern, welches ihn aufzuhalten versucht, fällt diesen Heuschrecken zum Opfer.

Als Lara in der Zitadelle von Kairo erscheint, um Jean-Yves zu befreien, erfährt sie von diesem von Werners Besessenheit. Er berichtet außerdem, dass Werner unter der Zitadelle graben lässt, um in der Grabkammer der Kreuzritter nach der Zeremonientafel zu suchen.

Schließlich findet von Croy, bewacht von seinen Söldnern, im Sand die Tafel. Er befiehlt seinen Leuten daraufhin, nachzusehen, ob Lara mit der Rüstung - dem einzigen Puzzelteil, welches ihm fehlt - eingetroffen ist. Mit dem Amulett erweckt er schließlich zwei Kreuzritter zum Leben.

Bei ihrem nächsten Zusammentreffen wird von Croys Besessenheit für Lara deutlich. Er ist umgeben von vier Schakalen und bietet ihr an, an seiner Seite zu herrschen. Sie lehnt dankend ab und stiehlt ihm stattdessen das Amulett, welches noch in der Tür ruht, und sperrt ihn damit ein.

Seth verlässt von Croy, als Lara das Bindungs-Ritual durchführt und Seth in die Hautkammer des Tempels von Horus gerufen wird.

Als Lara aus der Pyramide kommt, erwartet sie der alte von Croy, der sie drängt sich zu beeilen, um aus der Pyramide zu kommen. Lara zögert einen Moment, ein wichtiger Moment, der ihr bei der Flucht aus der Pyramide schließlich fehlen wird.


Suche nach Lara (2000)

verwandte Artikel: Tomb Raider Die Chronik

Nachdem Lara im Tempel des Horus verschüttet wurde, leitet Werner eine Ausgrabung, die es sich zum Ziel gemacht hat nach ihr zu suchen. Von der Besessenheit Seths befreit verspürt er wieder 'Vater'instinkte für seine ehemalige Schülerin. Im Verlaufe der Ausgrabung finden sie ihren Rucksack und von Croy glaubt, Lara selbst so gut wie gefunden zu haben.


Der letzte Auftrag und Tod (2002)

verwandte Artikel: The Angel of Darkness

Im Jahr 2002 wird Werner von Pieter van Eckhardt angeheuert, um für ihn in Paris, Frankreich, nach einer Sammlung von Kunstwerken, den Obscura Gemälden, zu suchen. Als Werner bemerkt, dass dieser Job kein gewöhnlicher Auftrag ist, und sich mehr dahinter verbirgt, bekommt er es mit der Angst zu tun und ruft Lara an, damit sie zu ihm kommt. Zuvor hinterlegt er sein Tagebuch bei einer guten Freundin Margot Carvier, einer Historikerin, die für das Louvre arbeitet. Während der Unterhaltung mit Lara kommt es erneut zum Streit, in dem Lara Werner vorwirft sie in Ägypten im Stich gelassen zu haben. Lara verliert während dieser Auseinandersetzung das Bewusstsein und als sie wieder zu sich kommt, sind ihre Hände blutverschmiert und Werner ist tot. Die verwirrte Lara kann der Polizei entkommen und klärt im Verlaufe des Abenteuers auf, dass Werner vom sogenannten Monster, welches, wie sich später herausstellt, niemand anderes als Pieter van Eckhardt ist, ermordet wurde. Noch viel später erfährt Lara, dass sich der Nephilim Karel, ein Gestaltwandler, zeitweise als Eckhardt ausgegeben hat.



Erscheinungsbild

Während seiner Expeditionen trägt Werner gerne einen beigefarbenen Abenteureranzug mit Hut. In Kambodscha trägt er dazu einen braunen Rucksack und zwei Seitentaschen. Auf dem Rucksack befinden sich drei Fahnen, die Fahne des Vereinigten Königreichs, von Kambodscha und von Österreich. Als Waffe trägt er gerne ein Machete bei sich.


Galerie


Siehe auch



Persönliche Werkzeuge
Für Editoren
Andere Sprachen